Tipps zu Wellness-Urlaub, Heil- & Thermalbäder und Thermen in Ungarn

Therme Lenti – Wellnessurlaub Westungarn

Der hübsche ungarische Ort Lenti befindet sich nicht weit von der österreichischen, der kroatischen und der slowenischen Grenze entfernt. Bereits seit den 1970er Jahren erfreut sich die dortige Therme einer wachsenden Beliebtheit. Doch die Kleinstadt Lenti, deren Wurzeln bereits auf die Römerzeit zurückgehen, hält noch zahlreiche weitere Attraktionen für die Besucher bereit. Besonders der historische Kornspeicher am Kerka-Fluss, eine barocke Burg aus dem 18. Jahrhundert, ist sehenswert. Auch der Besuch der katholische Kirche von Lenti und den benachbarten Skulpturen ist bei Touristen beliebtes Ausflugsziel. Thermenhotel Lenti ansehen

Hotel in Lenti buchen:

Doch vor allem Naturfreunde kommen bei einer Kur in Lenti voll lauf ihre Kosten. Denn eine romantische Schmalspurbahn führt die Besucher durch naturbelassene Wälder und entlang kleiner Siedlungen. Ein gut ausgebautes Fahrradwegenetz lädt zu abwechslungsreichen Ausflügen ein. Im Arboretum von Budafa wachsen insgesamt 220 verschiedene Baumarten und zahlreiche exotische Pflanzen.

Therme lenti Indoorpool Therme Lenti Aussenbereich

Energiepark Lenti

Einzigartig in Europa ist der Energiepark Sankt Georg, der in die Therme Lenti integriert ist. Denn genau dort wurden im Jahr 2002 die Schnittstellen von Erdstrahlungen entdeckt. Diese sollen sich energetisch besonders günstig auf das seelische Gleichgewicht auswirken und die Selbstheilungskräfte des Menschen aktivieren. Im Park der Therme Lenti erkennt man an den Pflasterungen und Pfählen die Richtungen und die Schnittstellen der Sankt-Georg-Linien. Gäste sollten sich während ihrer Kur in Lenti jeweils etwa 20 bis 30 Minuten an den Schnittpunkten aufhalten und zwischendurch kleine Spaziergänge machen. Insgesamt wird eine Aufenthaltsdauer von einer bis zwei Stunden im Energiepark der Therme empfohlen.

Kur und Wellnessurlaub in der westungarischen Heiltherme Lenti

Die Therme Lenti ist nicht nur aufgrund ihrer Nähe zur Grenze überaus beliebt bei Kurgästen aus Österreich. Auch die wohltuende Wirkung des Thermalwassers und die abwechslungsreiche Bäderlandschaft laden zum Entspannen und zum Regenerieren ein. Sowohl im Außen- als auch im Innenbereich der Therme Lenti können die Besucher es sich in Heil-, in Schwimm- und in Erlebnisbecken gut gehen lassen. Bei Erholungssuchenden kommt das halb überdachte Hydro-Massage-Erlebnisbad bestens an, aber auch die Massagebänke und Nackenduschen sorgen für Wohlbefinden im Thermenurlaub. Kleine Gäste der Therme Lenti freuen sich besonders über die 74 Meter lange Wasserrutsche. Wellnessprogramme, eine hübsche Saunalandschaft und verschiedene Beautybehandlungen runden das Angebot des ungarischen Heilbades ab. Zur Therapie während einer Kur werden in Lenti beispielsweise Heilgymnastik, Unterwasserstrahlmassagen und Schlammbehandlungen angeboten.

Indikationen und Kontraindikationen für die Kur Therme Lenti (Ungarn)

Das circa 36 °C warme natriumhydrogenkarbonathaltige Thermalwasser im barrierefreien Heilbad von Lenti wird unter anderem zur Therapie bei Kreislaufbeschwerden genutzt. Aber auch Erkrankungen des Bewegungsapparates und Rückenschmerzen werden in der Therme Lenti behandelt. Eine Heilwirkung des Thermalwassers ist ebenso für Gelenkserkrankungen und Abnützungserscheinungen nachgewiesen. Eine Nachbehandlung nach Operationen und Knochenbrüchen kann ebenfalls sehr gut in der Therme Lenti erfolgen. Für die individuelle Betreuung steht in dem westungarischen Thermalbad eine professionelle Kurabteilung zur Verfügung. Ein innerhalb der vergangenen sechs Monate stattgefundener Herzinfarkt gilt als Kontraindikation für den Besuch der Heiltherme Lenti. Gleiches gilt für Herz- und Kreislaufschwäche sowie für Bluthochdruck. Infektionskrankheiten und Fieber verbieten ebenfalls eine Kur in der ungarischen Therme.